Montag, 21. März 2011

30m³ building blocks...

...das war das Thema eines Ferienentwurfes an dem ich die letzten 5 Wochen gearbeitet habe (und wieder keine Semesterferien und keine Blogeinträge... ) . Es hat viel Spaß gemacht und war sehr interessant aber auch sehr anstrengend. Leider ist mein Privatleben durch diverse Nachtschichten und der Arbeit am Wochenende auf der Strecke geblieben.
Aber dies ist nun vorbei! Es gab eine sehr erfolgreiche Präsentation und da der ganze Entstehungsprozess eigentlich ganz nett anzusehen ist dacht ich mir stell ichs mal hier vor ^^

Die Aufgabe bestand darin Module zu generieren mit denen man interessante Raumsituationen erzeugen kann und einen Pavillion, der eben diese Eigenschaften gut zum Ausdruck bringt, zu entwerfen. Das Ganze sollte dann noch in echt durch Styropor baubar sein. Dafür standen eben 30m³ Styropor zur Verfügung.


Aus diesem Muster entstanden die (wie ich sie liebevoll genannt habe) "Klötze".


Mit den Klötzen habe ich dann viele Versuche angestellt wie man sie am Besten fügen kann und was für Fügevarianten es gibt.
Das ganze sollte ja auch mit der Maschine aus Styropor schneidbar sein also gings am PC weiter mit den Versuchen.


Ist er nicht süß XD (oberes Bild). Einmal die 2 großen Module die, die Maschine geschnitten hat und einmal in mini daneben ein Modul, dass ich noch per Hand an der Styrocut geschnibbelt habe.

Jetzt gehts aber weiter mit hübschen PC-Bildern:


Kommen wir nun zu dem Pavillion der nun wirklich gebaut wurde (nicht fertig aber immerhin 2 Wände).


Sö demnächst wird es auch wieder andere kleine Projekte außerhalb der Uni(!!!) zu sehen geben.

Pünktchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen